Leitfaden für unsere Studiengänge

Rahmenbedingungen

Zugangsvoraussetzungen

Es gibt beim ISB keine Aufnahmeprozedur, weil für unsere Ausbildung Zeugnisse und Referenzen nur eine begrenzte Aussagefähigkeit über die tatsächliche Eignung hätten. Ihre persönlichen Reaktionen auf die Lehrinhalte und Selbsterfahrungs-Übungen sind für uns viel wichtigere Kriterien für die Eignung als Seelsorger/in. Darum melden Sie sich einfach für das Seminar G1 oder weitere Grundlagenseminare an. Bereits während dieser Grundlagen sozialer Kompetenz werden Sie erkennen, wie es um Ihre Begabung und Eignung für Seelsorge und Beratung steht. Dem entsprechend buchen Sie weitere Seminare oder schreiben sich für einen Studiengang ein.

Ausbildungsdauer
Die Dauer der Ausbildung kann nach individuellen Möglichkeiten selbst gestaltet werden. Sie hängt davon ab, in welchem Zeitraum Studierende die entsprechenden Seminare, Einzelanalysen, Supervisionen und Prüfungen absolvieren können. In der Regel dauern die Qualifizierungsstufen A (Grundlagen sozialer Kompetenz) und D (Psychotherapeutischer Heilpraktiker) ein Jahr. Die Qualifikation zu B (Beratender Seelsorger) oder C (Therapeutischer Seelsorger) wird drei bis fünf Jahre in Anspruch nehmen.



Umfang

A Grundlagen sozialer Kompetenz
136 Stunden Grundlagenseminare, Zwischenkolloquium
24 Stunden Aufbauseminar A1

B Beratender Seelsorger
136 Stunden Grundlagenseminare, Zwischenkolloquium
200 Stunden Aufbauseminare
80 Stunden Marathon (Gruppensupervision)
12 Stunden Einzelanalyse
10 Stunden Einzelsupervision á 60,- € (Diese dienen dazu, die eigene Arbeit mit Klienten zu überprüfen und reflektieren.)
Abschlussarbeit
Prüfungskolloquium

C Therateutischer Seelsorger
136 Stunden Grundlagenseminare, Zwischenkolloquium
360 Stunden Aufbauseminare
104 Stunden Marathon (Gruppensupervision)
20 Stunden Einzelanalyse
20 Stunden Einzelsupervision
Abschlussarbeit
Prüfungskolloquium

D Psychotherapeutischer Heilpraktiker nach §2 HPG
96 Stunden Psychiatrie Powerkurs
Schriftliche und mündliche Prüfung vor staatlicher Kommission



Qualifizierungsstufen und Abschlüsse

Probezeit

Sie umfasst die Seminare G1 – G5 und A1. Voraussetzung ist, dass Sie mit G1 beginnen und mit A1 abschließen. Sie können jedes Seminar einzeln buchen, ohne sich für ein weiteres zu verpflichten. Jedes Seminar darf also auch Ihr letztes sein. Auf diese Weise haben Sie ausreichend Gelegenheit zu prüfen, ob die folgenden Studiengänge für Sie das Richtige sind.

Aufbau

Sie haben vier Möglichkeiten der Qualifikation. Im Rahmen der Studiengänge können bis zu 60 Stunden aus anderen vergleichbaren Ausbildungsgängen anerkannt werden.

A
Sie absolvieren die Grundlagen sozialer Kompetenz (G1 – G5 plus A1). Selbst für Pfarrer, Pastoren, Religionspädagogen und andere Mitarbeiter im Dienst von Verkündigung und Seelsorge ergeben sich keine unnötigen Dopplungen zu bisherigen Ausbildungen. Der individualpsychologische Ansatz ermöglicht völlig neue seelsorgerliche Einsichten. Diese werden sich gut mit Ihren eigenen geistlichen Erkenntnissen verbinden lassen. Die Grundlagen eignen sich, das eigene Persönlichkeitsprofil gründlicher zu studieren und in seiner Persönlichkeit zu reifen (ohne Zertifikat). Sie stellen die Zugangsvoraussetzung für die Studiengänge B und C dar.

Einschreibung

Wenn Sie nach der Probezeit A Grundlagen sozialer Kompetenz festgestellt haben, dass unser Ausbildungskonzept für Sie geeignet ist, schreiben Sie sich für einen Studiengang ein (B oder C). Sie erhalten dann ein eigenes Studienbuch, in dem alle absolvierten Einheiten eingetragen werden. Voraussetzung ist die Qualifizierungsstufe A. Die Einschreibgebühr beträgt 200 €. Ein Wechsel von Studiengang B zu C ist jederzeit möglich. Die Wechselgebühr beträgt hierbei 20 €. Der Wechsel zum höheren Studiengang muss im Studienbuch nachgetragen werden.

B
Sie schreiben sich zum Studiengang Beratender Seelsorger ein und streben einen praxisorientierten und zertifizierten Abschluss an (Prüfung, Zertifikat). Ihre Seelsorge und Beratung wird sich entscheidend erweitern und verbessern. Voraussetzung für die Einschreibung sind die Grundlagen sozialer Kompetenz A.

C
Sie schreiben sich zum Studiengang Therapeutischer Seelsorger ein und streben einen hoch qualifizierten und zertifizierten Abschluss an (Prüfung, Zertifikat). Mit dieser Qualifikation könnten Sie – wenn Sie möchten – verantwortlich und „freiberuflich selbstständig“ in eigener Praxis arbeiten. Voraussetzung für die Einschreibung sind auch hier die Grundlagen sozialer Kompetenz A. Wichtiger Hinweis: Der Titel Therapeutischer Seelsorger darf nur geführt werden, wenn auch die staatliche „Zulassung zur Heilkunde als Psychotherapeutischer Heilpraktiker“ vorliegt – siehe Studiengang D.

D
Für die Einschreibung zum Studiengang Psychotherapeutischer Heilpraktiker nach HPG § 1 – 5 (Prüfung, Zertifikat) sind die Grundlagen sozialer Kompetenz A nicht erforderlich. Darum sind hier auch externe Studierende willkommen, die bei anderen Bildungsträgern einen vergleichbaren Abschluss erworben haben. Zur Vertiefung des Lehrstoffes empfehlen wir fakultativ Seminare aus G1 – A30, die Ihren speziellen Interessen entsprechen. Die staatliche Anerkennung wird durch eine gesonderte Prüfung beim zuständigen Gesundheitsamt des jeweils eigenen Bundeslandes erworben. Zusammen mit dem Abschluss C dürfen Sie den Titel Therapeutischer Seelsorger führen.


Finanzielles

Anmeldung und Stornierung

Nach erfolgter Anmeldung (schriftlich oder mit dem Formular der Homepage) erhält jeder Teilnehmer eine Rechnung als Anmeldebestätigung. Mit der Rechnungslegung wird die Anmeldung verbindlich. Die Seminargebühr ist jeweils vor Seminarbeginn zu überweisen. Vier Wochen vor Seminarbeginn endet die Anmeldefrist. Bitte haben Sie darum Verständnis, wenn wir bei verspäteten Anmeldungen 15 € Bearbeitungsgebühr berechnen.
Bei Stornierungen bereits gebuchter Seminare bis 1 Woche vor Seminarbeginn berechnen wir 20 Euro. Stornierungen danach werden mit 40 Euro berechnet.
Sollten Sie an einem gebuchten Seminar nicht teilnehmen, ohne es zuvor storniert zu haben, berechnen wir eine Ausfallgebühr von 50% der Seminarkosten.
Die Teilnehmerzahl pro Seminar beträgt in der Regel 10 - 25 Personen. Bei abweichender Teilnehmerzahl behalten wir uns eine Absage vor.

Ehegattenrabatt

Sollten Sie zusammen mit Ihrem Ehepartner einen Studiengang belegen, gewähren wir einen Ehegattenrabatt von 50 % auf alle Aufbauseminare ab A2. Diese enorme Vergünstigung gilt aber nur für einen Ehepartner und beginnt ab dem Zeitpunkt der Einschreibung für einen Studiengang. Der Ehegattenrabatt entfällt, wenn für einen Ehepartner eine andere Förderung vorliegt.



Pension

Tagungsstätten

Unsere Seminare finden in entsprechend ausgestatteten Tagungshäusern statt, deren Service auf Erwachsenenqualifizierung abgestimmt ist. Sie können dort übernachten (Vollpension ca. 68,- € pro Tag) oder als Tagesgast teilnehmen (ca. 23,00 - 27,00 € pro Tag). Die Pensions- und Verpflegungskosten sind in den Seminargebühren nicht enthalten.Tag) oder als Tagesgast teilnehmen (ca. 23,- € pro Tag). Die Pensions- und Verpflegungskosten sind in den Seminargebühren nicht enthalten.