Förderprogramm
Bildungspraemie

Wir möchten unsere Studierenden über ein Förderprogramm der Sächsischen Aufbaubank informieren.

Weiterbildungsscheck der SAB

Ganz wichtig! Reihenfolge einhalten.
  1. Personalisiertes Angebot beim ISB anfordern.
  2. Förderung bei der SAB beantragen
  3. Erst nach Förderzusage für gewünschte Seminare oder Studiengang anmelden. Es gibt keine Förderung für bereits begonnene Maßnahmen!
Diese Förderung ist ausschließlich für unsere Studierenden aus Sachsen. (Studierende aus anderen Bundesländern fragen bei den für sie zuständigen Förderbanken nach.) Die Einschreibung für einen Studiengang darf noch nicht erfolgt sein!

Dieser Bildungsscheck ist nicht geeignet für die Seminare G1-5 und A1. Dafür kann der Bildungsgutschein des Bundes genutzt werden. Gefördert werden neben den Seminarmodulen A2-A30 auch Einschreibgebühr, Marathons, HP-Seminare, Einzelanalysen und Einzelsupervisionen.

Antragsberechtigt sind Arbeitnehmer, die zum Zeitpunkt der Antragstellung in einem Arbeitsverhältnis stehen und nicht arbeitslos gemeldet sind (siehe Förderbausteine der SAB).

Mit dem Antrag sind grundsätzlich drei Angebote vorzulegen, wobei durch den Antragsteller eine begründete Auswahlentscheidung zum wirtschaftlichsten Angebot zu treffen ist. Als Angebote gelten auch allgemeine Preisinformationen von Fort- und Weiterbildungsanbietern. Diese müssen dann mindestens den Anbieter, die Inhalte und den Preis der Weiterbildung enthalten. Können keine drei vergleichbaren Angebote oder Preisinformationen eingeholt werden, so genügt im begründeten Einzelfall eine geringere Anzahl.

Interessenten können für ihren Antrag bei der SAB ein personalisiertes Angebot beim ISB anfordern. Aufgrund des erhöhten Verwaltungsaufwandes wird dafür allerdings eine Bearbeitungsgebühr von 30 € erhoben. Erfahrungen zeigen, dass ein personalisiertes Angebot des ISB von der SAB sehr gut akzeptiert wird. Auch spätere Nachforderungen seitens der SAB bleiben erspart.

Nutzen Sie den „Weiterbildungsscheck – individuell“. Nehmen Sie evtl. auch eine Beratung bei der IHK in Anspruch.
Auf die Website der SAB gelangen Sie hier: